Zur Kunst

Technik:

1. Radierung

Die Radierung entstand im 15. Jahrhundert. Waffenschmiede entdeckten, dass sie von ihren Ziselierungen Drucke herstellen konnten, indem sie in deren Vertiefungen Farbe rieben und diese auf Papier druckten. Wurde von den Künstlern zuerst in das Metall, vornehmlich weiches Kupfer, gestochen experimentierte schon Dürer mit einer Ätztechnik auf Eisen. Arbeitete aber auch mit der Kaltnadelradierung. Ritzte also direkt mit einer starken Metallnadel in das Metall.

Die Radierung ist ein Tiefdruckverfahren, bei dem die Farbe durch Aufpressen des Papiers aus den Vertiefungen herausgesaugt wird und erhaben auf dem Papier steht. Wird eine straffe Farbe verwendet, spürt man, wenn man über das Papier streicht, den Farbauftrag.

Die Radierung ist ein aufwendiges Verfahren. Durch den Druck mit lichtechten Farben auf Büttenpapier extrem alterungsbeständig. Da die Radierung durch moderne Drucktechniken – wie den Siebdruck und neuerdings dem Giclée – Pigmentdruck – immer mehr verdrängt wird, wird diese traditionelle Drucktechnik mit ihrem speziellen Charme natürlich selten und exklusiv.

2. Giclée – Pigmentdruck

Die bei uns angebotenen farbigen Grafiken und Fotografien sind in der Technik des Giclée – Pigmentdruck entstanden. Diese Drucktechnik ist neu, innovativ und wird von vielen Künstlern weltweit geschätzt. Der Giclée – Druck steht für hoch aufgelöste, großformatige Ausdrucke im Tintenstrahlverfahren. Wir verwenden ausschließlich hochwertige und bis zu 11 verschiedenfarbige lichtechte pigmentbasierte Tinten.

Giclée steht für die Drucktechnik und ist deren Oberbegriff. Die Bezeichnung ist aus dem Französischen von „gicler“ für „spritzen, sprühen“ abgeleitet. Beim Pigmentdruck handelt es sich zwar auch um eine Art des Tintenstrahldrucks, jedoch ist deren Tinte nicht im Molekülbereich eingefärbt sondern stofflich „pigmentiert“. Es wird eine dickflüssige Tinte mit lichtechten Pigmenten benutzt, die vor dem Druck geschüttelt werden muss, damit sich die in ihr enthaltenen Feststoffe nicht absetzen.

Die Pigmente sind mit einer Harzschicht ummantelt und besonders lange lichtecht. Der Hersteller garantiert eine Lichtechtheit von 80 Jahren bei normalen Ausstellungsbedingungen. Dies entspricht oder übertrifft alle sonstigen künstlerischen Drucktechniken.

Jedoch sollten auch diese – wie alle anderen künstlerischen Arbeiten auf Papier, nicht ohne Schutz dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Wenn sie eine Arbeit in die Nähe eines Fensters oder in einem Wintergarten aufhängen wollen empfiehlt sich eine Rahmung mit UV-Strahlenschutzglas der Marke Mirogart – Museumsglas.

Der Giclée – Pigmentdruck ermöglicht Farbmischungen, Detailtreue sowie eine Farbbrillanz, die keine andere Drucktechnik bietet. Im Zusammenklang mit dem – entsprechend der künstlerischen Absicht und Wirkung – ausgesuchtem Papier erreichen wir die von uns gewünschte Qualität.

Papier:

Unsere Papiere stammen von der Hahnemühle FineArt GmbH. 1584 gegründet ist sie die älteste deutsche Künstlerpapiermanufaktur. Die von uns verwendeten Papiere sind ausnahmslos aus Baumwolle. Bei diesen archivierbaren Papierqualitäten handelt es sich um säurefreie, extrem alterungsbeständige Papiere. Sie sind zudem ligninfrei. Ligninfreie Papiere vergilben nicht.

Passepartout:

Zum Schutz der Arbeiten versenden wir Grafik grundsätzlich mit Passepartout in Museumsqualität. Dies ist ein säurefreier Baumwollkarton der alterungsbeständig sowie beständig weiß im Anschnitt ist und sich daher für Original-Zeichnungen oder Original-Grafik besonders geeignet. Er macht eine einfache Rahmung in Standardrahmen möglich.

Preis:

Unsere Preise sind die von den Künstlern bestimmten Galeriepreise zuzüglich der Kosten für das Passepartout. Die Auflagen sind streng limitiert.

Limited Edition

Wir bieten hier keine mit „E.A.“ oder „Epreuve d’artiste“ gekennzeichneten Drucke ohne Nummerierung an. Künstlerdrucke, die für den Künstler gedruckt werden, sind bei uns römisch nummeriert. Ist die Auflage produziert, wird alles vernichtet, was einen weiteren Druck ermöglicht. Es gibt neben der Auflage Probedrucke und Farbproben.

Limited Edition
Auflage Horst Kistner:

Je Motiv:    Maximal 12 Exemplare incl. Epreuve d’artiste im Format A2

Maximal 12 Exemplare incl. Epreuve d’artiste im Format A1

Auflage Thomas Gatzemeier:

Je Motiv:    50 – bis maximal 100 Exemplare incl. Epreuve d’artiste.
Im Giclée – Pigmentdruck pro Motiv bis zu maximal drei Größen streng limitiert und nie über 100 Exemplare.

Unlimited Edition:

Die Unlimited Editionen sind vom Künstler autorisierte und signierte kleinformatige Originalgrafiken. Sie werden aufgelegt, um einem breiteren Publikum preisgünstig den Zugang zur Originalgrafik zu ermöglichen. Technik und Papier sind identisch mit der limitierten Auflage.

Die hier gemachten Angaben beziehen sich auf die derzeit im Shop des Soll und Haben Verlag und Kunsthandel angeboten Druckgrafiken.

Rückgaberecht:

Über das gesetzlich vorgeschriebene Rückgaberecht bieten wir ihnen ein Recht zu Rückgabe innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Lieferung an. Auch über einen Tausch in andere Werke des gleichen Künstlers kann geredet werden. Dies entspricht unserer Philosophie und dem vertrauensvollen Umgang zwischen Künstler | Kunsthändler und Kunstkäufer |Sammler.